Tippe um zu schreiben

Magazin 03/17 Reisen

WELLNESSOASE TOTES MEER

Teilen

Fotografie: Christine Zenz
Text: Ursula Egli

Nein Christine, nicht hineinspringen! Plantsch – zu spät, Fotografin Christine Zenz lernt soeben die unangenehme Seite des Toten Meeres kennen. Das hoch konzentrierte Salzwasser brennt höllisch in ihren Augen und Christine bleibt nichts anderes übrig, als so schnell wie möglich aus dem Wasser zu springen und die Augen mit Süsswasser auszuwaschen. Gar nicht so einfach, wenn man nichts mehr sieht. Wir ziehen Christine aus der Salzlake und stellen sie unter die erlösende Dusche. So, und jetzt nochmals von vorne Christine: Erstes Gebot für ein Bad im Toten Meer, nicht Plantschen, nicht Tauchen und auch Schwimmen ist kaum möglich, also einfach floaten und sich wie ein Korken schwerelos treiben lassen. Die spektakuläre, geradezu wundersame Landschaft des Jordangrabens ist zweifelsohne einer der eindrucksvollsten Orte auf der Erde und ein Highlight jeder Jordanienreise. Das Tote Meer, der tiefste zugängliche Punkt der Erde, liegt 420 Meter unter dem Meeresspiegel und ist eigentlich ein abflussloser See. Gespeist wird das grossflächige Gewässer von zahlreichen Flüssen, unter anderem dem Jordan. Sobald das Flusswasser das Tote Meer erreicht, wird es eingeschlossen und verdunstet im trockenen Wüstenklima. Zurück bleibt ein dichter, gehaltvoller Cocktail aus Salz und Mineralien, aus dem hochwertige Produkte für Industrie, Landwirtschaft und Medizin hergestellt werden. Im Osten ist das Tote Meer von Bergen umgeben und im Westen liegen die sanften Hügel Jerusalems, deren Schönheit fast unwirklich erscheint. Im Süden des Toten Meeres sollen sich die biblischen Städte Sodom und Gomorrha befunden haben. Auf Arabisch heisst das Tote Meer noch heute «Bahr Lut», Meer des Lot, dessen Frau zur Salzsäule erstarrte, als sie sich trotz der Warnung Gottes zum brennenden Sodom umsah. Zuweilen sieht man am Ufer des Toten Meeres Salzformationen, die an Lots Frau erinnern … Das Ostufer des Toten Meeres ist lediglich eine Fahrstunde von Jordaniens Hauptstadt Amman entfernt. Die bizarr anmutende, spektakuläre Naturlandschaft hat sich zu einer beliebten Region für Pilger, Kur- und Badegäste entwickelt. Die grösste Attraktion des Toten Meeres ist das warme, wohltuende, hoch konzentrierte Salzwasser selbst. Es ist mit einem Salzgehalt von über 30 Prozent zehnmal salziger als anderes Meerwasser und reich an Chlorid-Salzen wie Magnesium, Natrium, Kalium und Brom. Das aussergewöhnlich warme, ölige, stark tragende und mineralreiche Wasser hat seit der Antike unzählige Besucher angezogen, wie beispielsweise König Herodes, Ägyptens bildschöne Königin Kleopatra, aber auch Propheten, Dichter und Händler. Sie alle haben unter der sanften jordanischen Sonne im heilsamen und stimulierenden schwarzen Schlamm des Toten Meeres gebadet, sich mühelos vom Wasser tragen und die gesunden Mineralien des Meeres auf sich wirken lassen.

Jordan Tourism Board
P. O. Box 830688 Amman, Jordan 11183
Tel. 00962 6 5678444
info@visitjordan.com
www.VisitJordan.com
Tags
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Weitere Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Ähnliche Beiträge

Ostseeinsel, Insel, Deutschland, Jeep-Safari, ruegen, Hanomag, Natur,Kuktur,
Andalusien, Basilippo, Oliven, Olivenbaum, Olivenoel, Olivenplantage, Spanien, Hacienda Merrha, Sevilla, Gold Award,
Oehe, Deutschland, Schilling, Insel, Privatinsel, Hofladen, Schaprode, Wuerste, Pastetten, Parchtitz, Kaese, Bisdamitz, Rapsoel, Gasthof, Schlemmerparadies, Bio, Restaurant, Fisch,
Rezept, Bouillabaisse, Knoblauch, Baguette, Fisch, leicht,