Tippe um zu schreiben

Magazin 01/18 Reisen Tipps & Adressen

ENGLISCHE GARTENGESCHICHTEN

Teilen

Bilder: Claus U. Rieth, Kew Gardens, Shutterstock
Text: Claus U. Rieth

HISTORY OF THE ENGLISH GARDENS

Im 18. Jh. brach in England das «botanische Fieber» aus. Im Wetteifer der Kolonialmächte machten sich die Engländer einen Sport daraus, die exotischsten Pflanzen der neu entdeckten Welt zu importieren. «Plant hunters» unter der Leitung von Sir Joseph Banks waren in den englischen Kolonien auf Pflanzensuche. 1783 wurde Sir Joseph Banks Präsident der Royal Society. Diese Gesellschaft widmete sich der Entwicklung der entstehenden «Naturwissenschaft». Die Pflanzen, die unter der Leitung von Sir Joseph Banks den Weg nach England fanden, waren in erster Linie für die «Royal Kew Gardens» bestimmt. In Kew Gardens wurden die «Mutterpflanzen» für die Gärten und Landschaftsparks des englischen Adels kultiviert. Die englischen Gärten dieser Zeit waren der Gartenarchitektur Chinas nachempfunden. In dieser Tradition vereinen sich Natur und Landschaft zu einem harmonischen Ganzen. Daneben entwickelte sich ein Trend für naturgewachsene, grossflächige Parks, geprägt von imposanten Baumsilhouetten und beeindruckenden Weitblicken. Neu entdeckte Koniferen und Sträucher setzten Akzente. Exotische Pflanzen vervielfältigten die saisonale Blütenpracht polychrom. Im Frühling zierten Rosengewächse in Pastelltönen oder der zauberhafte weisse Schneeball die Landschaften. Später folgte die Blütenpracht von Strauchpäonien aus China, Azaleen aus dem Himalaja und den Rhododendren aus Kaschmir. Eine neue Farbenpracht schmückte die Gärten des Inselreiches. Die Engländer entwickelten eine Leidenschaft, den unermesslichen Reichtum von neu entdeckten Pflanzen zu katalogisieren und zu kultivieren. Hiermit legten sie den Grundstein für ein botanisches Erbe.

KEW GARDENS    

Unter der weitsichtigen Leitung von Sir Joseph Banks entstand «Kew Gardens». Ein botanisches Meisterwerk vor den Toren Londons, das mit Recht die «Mutter aller Gärten» genannt wird. In Kew Gardens sind botanische Funde aus der ganzen Welt versammelt: riesige bizarre Pinien und imposante uralte Mammutbäume wachsen neben mächtigen Eichen und prächtig blühenden Tulpenbäumen. Welch ein Szenario! Mitte Mai lohnt sich ein Besuch in Kew Gardens ganz besonders. Die Blütenpracht von unzähligen Azaleen- und Rhododendren ist atemberaubend. Tulpenfelder in Pastelltönen neben violetten und weissen Sternenmeeren des Zierlauches schauen aus wie ein Gemälde von Claude Monet! Ein Ort zum Verweilen ist das Café «The Botanical». Von hier aus hat man einen wundervollen Blick auf das majestätische Palm House, das zwischen 1841 und 1849 nach Plänen von Architekt Decimus Burton und Eisengiesser Richard Turner errichtet wurde. Das älteste noch existierende Glashaus der viktorianischen Zeit ist das Herz von Kew Gardens. 100 % Luftfeuchtigkeit und 30 Grad Celsius sorgen für das Wohlbefinden exotischer Pflanzen. Es sind beeindruckende Installationen amerikanischer, asiatischer oder afrikanischer Urwälder, die den Blick gefesselt halten. Die Zeit vergeht wie im Flug! Empfehlenswert ist der Besuch des Pflanzen- und Book-Shops von Kew Gardens.

Kew Gardens, Royal Botanic Gardens, Kew
UK-Richmond, TW9 3AE

«STOURHEAD GARDENS»        

«Inspirational days out» – so lädt dieser, vielleicht der schönste und magischste aller Landschaftsgärten zu einem Besuch ein. Inmitten des Parks residiert Stourhead House, eine der ersten Land-Villen Englands, die 1717 von Colen Campbell im Auftrag von Henry Hoare II the Magnificent im Stil des Palladio gebaut wurden. Die Hoare-Familie gründete eines der erfolgreichsten Geldhäuser Englands. Die Erfolgsgeschichte der Bank ermöglichte den Erwerb von Stour Manor. Das Anwesen erlebte über Jahrhunderte eine bewegte Familiengeschichte, die das Schicksal dieses Gartens prägte. Heute ist er dank dem National Trust aus seinem Dornröschenschlaf erweckt. Entstanden ist eine unbeschreiblich schöne Landschaftskulisse, die den Besucher mit Szenarien verzaubert. So fällt über eine mehrbögige Steinbrücke hinweg der Blick auf das gegenüberliegende Ufer. Dort zieht ein Palladio Tempel, erbaut im Stil norditalienischer Renaissance den Blick auf sich. Umgeben von der Pracht leuchtender Rhododendren ein unvergessliches Bild. Ein romantischer Weg führt hinunter zu einem kleinen See, an dessen Ufer ein griechischer Tempel das Landschaftsbild prägt. Ein Meer von gelben, orangen und rosa- bis tiefroten Azaleen zwischen weiss wehenden «Tüchern» des Taschentuchbaumes, vereint sich hier zu einem Augenblick «ewiger» Schönheit – Frühling pur. Heute kümmert sich der National Trust um Stourhead Gardens und um 775 Meilen Küste, 248 000 Hektaren Land und über 500 historische, Denkmal-klassifizierte Gebäude, Gärten, Parks und Naturreservate in England.

Stourhead Gardens, Stourton
UK-Warminster BA12 6QF

«TREBAH GARDEN»   

Trebah Garden zählt zu den 80 schönsten Gärten der Welt. Der imposante Park liegt an der Küste Cornwalls. Ein subtropischer mixed border führt vom Parkplatz zum Besucherzentrum. Vom White House, vom Ausgangspunkt des empfohlenen Rundgangs, öffnet sich ein wundervoller Blick in einen Canyon bis zum Strand. Wir entdecken ein subtropisches Paradies, das im angenehmen Klima Cornwalls wohlbehütet seinen Platz gefunden hat. Hundertjährige blühende Rhododendren, Magnolien und Kamelien feiern hier den Frühling. Ihre abfallenden Blüten bilden leuchtende Teppiche auf den riesigen Rasenflächen und mischen sich mit dem Blütenmeer der blauen Campanulae. Ein märchenhafter Anblick! Fast zweihundert Jahre professionelle Gartenkunst breiten in Trebah Garden ihre ganze Pracht vor uns aus. Charles Fox, ein wohlhabender Quäker, war der Gründer des Gartens. Verschiedene Eigentümerwechsel und der Krieg versetzten auch hier den Garten in einen Dornröschenschlaf. Rennfahrer Donald Healey erwarb den Garten in den Sechzigerjahren, liess Teiche anlegen und die Bucht von Kriegsschutt befreien. Major Hibberts übernahm den Garten 1981 und machte ihn der Öffentlichkeit zugänglich. Jede Wegbiegung erweckt Staunen. Riesige Gunnera-Blätter, bis zu 5 m hoch, bilden einen Wald für «Riesen». Unter den zweihundert Jahre alten Baumfarnen kann sich ein Erwachsener verstecken. Sie säumen wie Pflanzensaurier den Bachlauf. Teiche mit Bambus, weissen Callas und Mammutblättern gestalten Traumbilder. Neue Rhododendrenarten, eine Vielzahl von Kamelien und exotische Bäume, die kaum jemand kennt, prägen die Landschaft. Am Strand angekommen geniessen wir die Aussicht durch den Canyon bis hinauf zum White House. Eine Traumkulisse englischer Gartenarchitektur!

Trebah Garden Trust, Mawnan Smith, Nr Falmouth
UK-Cornwall, TR11 5JZ

«GLENDURGAN GARDEN»     

Vom White House des Trebah Garden führt ein Weg hinauf zum nahe gelegenen Glendurgan Garden. Während Trebah Garden mit der Exotik seiner Botanik und ihrer Fülle an Farben und Formen beeindruckt, wirkt die schlichte Schönheit des Glendurgan Garden durch die Weite seiner drei Täler. Majestätische Bäume breiten über weite Rasenflächen schützend ihre Äste und erzählen die Geschichten ihrer Heimat. Ein Tulpenbaum aus der Neuen Welt erreichte im Jahr 1820 seine neue Heimat England. Die riesige chinesische Sommer-Magnolie mit ihren hängenden glockenförmigen Blüten oder das filigrane Blattwerk des chinesischen Lackbaums sind beeindruckende Repräsentanten ihrer Arten. Riesige Rhododendren mit wunderschönen weissen trichterförmigen Blüten und roten Staubf äden verneigen sich unter ihrer Blütenpracht und verströmen einen zarten Vanilleduft. Ein wundervoller Kontrast zu ihrem Blütenmeer bieten mächtige Libanon-Zedern, Tulpenbäume oder Himalaja-Palmen. Darunter Champion Trees, die grössten ihrer Art auf englischem Boden. Uralte Farnbäume säumen romantische Bachläufe. Faszinierend die Orchideenpracht auf abgestorbenen Bäumen. Ein Zauberland, in dem Elfen und Gnome wohnen könnten. Die Gründerfamilie Fox liess 1833 einen Irrgarten aus Kirschlorbeer Hecken für ihre 12 Kinder anlegen. Ein Highlight englischer Gartenkultur und von oben betrachtet ein lustiges, lebendiges Puzzle! Glendurgan Garden ist der Tradition der Gründerfamilie treu geblieben und bietet einzigartige Erlebniswelten kreiert für Kinder.

Glendurgan Garden, Mawnan Smith,
UK-Falmouth TR11 5JZ

Tags
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Nächster Beitrag