Tippe um zu schreiben

News

MICHELIN STERNE LEUCHTEN ÜBER DER SCHWEIZ

Teilen

Fotografie: Michelin Reifenwerke AG & Co.
Text: Michelin Reifenwerke AG & Co.

Neue Shootingstars in der Schweizer Gastronomie: Patrick Mahler und sein Team vom Restaurant „focus“ in Vitznau (LU) haben mit ihrer geradlinig modernen Küche auf Anhieb den Sprung in die 2-Sterne-Liga geschafft. Als zweites Haus in der Schweiz zeichneten die Tester des Guide MICHELIN das Restaurant „Pavillon“ unter der Regie von Laurent Eperon im Zürcher Hotel „Baur au Lac“ neu mit zwei Sternen aus

Insgesamt listet der Guide MICHELIN Schweiz 2019 die neue Rekordzahl von 128 mit einem oder mehreren MICHELIN Sternen ausgezeichneten Restaurants. „Die Zahl dokumentiert eindrucksvoll, über welch hohes Niveau die Schweizer Gastronomie verfügt“, erklärt der neue internationale Direktor des Guide MICHELIN, Gwendal Poullennec. „Unsere Inspektoren sind immer wieder begeistert von der imposanten Bandbreite der Schweizer Spitzengastronomie, von Küchenstilen, die von mediterran bis asiatisch, von klassisch bis modern reichen“, so Poullennec weiter. Die drei Restaurants, die in den letzten Ausgaben des Guide MICHELIN Schweiz mit drei MICHELIN Sternen empfohlen waren, stehen nach wie vor an der Spitze der Schweizer Gastronomie: das „Restaurant de l’Hôtel de Ville“ in Crissier (VD), das „Schauenstein“ in Fürstenau (GR) und das „Cheval Blanc by Peter Knogl“ in Basel.

Die Zahl der 2-Sterne-Häuser steigt mit dem „focus“ und dem „Pavillon“ auf nunmehr 20 Adressen. Die Gesamtzahl der vom Guide MICHELIN Schweiz empfohlenen 1-Stern-Restaurants knackt erstmals die 100er-Marke und liegt jetzt bei 105 Betrieben. Darunter sind 21 Häuser, die in der letzten Ausgabe noch nicht das begehrte Prädikat trugen und über das ganze Land verteilt liegen. Hierzu der Direktor des Guide MICHELIN Schweiz und Deutschland, Ralf Flinkenflügel: „Feinschmecker müssen in der Schweiz keine weiten Wege zurücklegen, um zu einem Sterne-Restaurant oder einer anderen vom Guide MICHELIN empfohlenen Adresse zu gelangen. Das macht die helvetische Gastro-Landschaft so einzigartig in Europa.“

Mit Alexandra Ziörjen aus dem Restaurant „L’Etoile – Nova“ in Charmey (FR), Bernadette Lisibach vom Restaurant „Neue Blumenau“ in Lömmenschwil (SG) und Marie Robert im „Le Café Suisse“ in Bex (VD) wurden gleich drei Küchenchefinnen erstmals mit einem Stern ausgezeichnet. Stark von Asien inspiriert ist die Küche des neu besternten „the K by Tim Raue“ im legendären Hotel Kulm in Sankt Moritz (GR). Die kulinarische Handschrift des Hauses orientiert sich eng am Küchenstil des bekannten Berliner Sterne-Kochs. Das 2018 nach neunjähriger Bauzeit eingeweihte „Bürgenstock Resort“ in Obbürgen (NW) oberhalb des Vierwaldstättersees mit vier Hotels und einer Vielzahl von Restaurants markiert die spektakulärste Hoteleröffnung des Jahres in der Schweiz. Das dort ansässige Restaurant „Ritzcoffier“ wurde auf Anhieb mit einem MICHELIN Stern ausgezeichnet.

Ein Novum im Guide MICHELIN Schweiz 2019: Mit dem „Le Berceau des Sens“ in der „Ecole hôtelière de Lausanne“ erhält weltweit erstmals das Restaurant einer Hotelfachschule einen Stern. Das Restaurant „Belvoirpark“ der Hotelfachschule Zürich bekommt einen „Bib Gourmand“ für sein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. „Beide Auszeichnungen sind eine schöne Bestätigung für den exzellenten Ausbildungsstandard in der Schweizer Gastronomie und Hotellerie“, freut sich Ralf Flinkenflügel. „Der fulminante Aufschwung der Topgastronomie in der Schweiz wird nicht zuletzt von einer Generation exzellent ausgebildeter, motivierter, zumeist junger Köche getragen“, so der Direktor des Guide MICHELIN Schweiz weiter. Neu mit einem MICHELIN Stern prämiert wurden ausserdem die Restaurants „La Brezza“ in Ascona (TI), „roots“ in Basel, „Zur Gedult“ in Burgdorf (BE), „Gasthaus zum Kreuz“ in Dallenwil (NW) „Jakobs ESSZIMMER“ in Rapperswil-Jona (SG), „Krone-Tredecim“ in Sihlbrugg (ZG), „La Régence-Balavaud“ in Vétroz (VS), „Sens“ in Vitznau (LU), „Paul’s by Schützelhofer“ in Widnau (SG), „Alpine Gourmet Prato Borni“ und „The Omnia“, jeweils in Zermatt (VS), sowie gleich drei Häuser in Zürich: das „Gustav“, „Ornellaia“ und „20/20 by Mövenpick“.

Bemerkenswert auch die Entwicklung in Zürich. Noch vor rund 15 Jahren, von 2002 bis 2005, war in der Stadt kein Sterne-Restaurant ansässig. Nun können sich die Zürcher über insgesamt drei 2-Sterne-Restaurants und sieben 1-Stern-Restaurants freuen. Mit dem „Gustav“, dem „Ornellaia“ und dem „20/20 by Mövenpick“ verzeichnet die 1-Stern-Kategorie allein drei Neuzugänge in der Ausgabe 2019.

Der Guide MICHELIN Schweiz 2019 ist ab 8. Februar zum Preis von 33 Schweizer Franken im Handel erhältlich. Die sorgfältig recherchierte Ausgabe empfiehlt auf 416 Seiten insgesamt 777 Restaurants und 458 Hotels in allen Preisklassen. Das Spektrum der ausgewählten Adressen reicht von der einfachen und gut geführten Familienpension bis hin zum traditionsreichen Grandhotel sowie vom Landgasthof bis hin zum Gourmetlokal.

Tags
Nächster Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Nächster Beitrag