Tippe um zu schreiben

Magazin 03/20 Mein Freund Freezy

Spargel-Spaghettini

Teilen

Fotografie: Erwin Auf der Maur
Rezept, Styling & Produktion: Marion Michels

Freezys aller Generationen zählten in den letzten Wochen zu den wichtigsten Protagonisten in unseren Küchen. Mehrleistung war angesagt. Nicht nur in Sachen Kühlung im fünften Gang. Auch die Überlastung der permanent überfüllten Kühlzonen war eine neue Challenge. Corona ist die erste Pandemie, die Freezy und ich erlebt haben. Verursacht von einem kugeligen Virus, das, unter einem Horoskop betrachtet, wie ein harmloser rosaroter Igel aussieht. Anstatt mit Stacheln ist das kleine Ungeheuer mit unzähligen Saugnäpfen bestückt, die sich in einem neuen Umfeld individuell immer wieder neu formatieren. Die Challenge für Mediziner und Virologen. Unser Alltag schien sicher, gesichert und versichert. Rosarote Zeiten! Über Nacht wurde Corona eine weltweite Gefahr. Unangemeldet und beängstigend.

Mit Corona kamen Versorgungsängste. Ich erinnere mich an schwankende Einkaufswagen an den Kassen der Supermärkte. Beladen mit unzähligen Dosen Pelati und Spaghettini-Packungen, die locker für ein ganzes Bataillon ausgereicht hätten. Abenteuerlich der Turm zu Babel mit Frischwaren für Freezy.

Offensichtlich verhallten die beruhigenden Kommentare in Sachen gesicherter Versorgung von Fernsehsprechern und Politikern im angstgeschüttelten Nirvana. Ich versteh all die Mütter und Väter. Die Omas und Opas. Sicher hätte ich auch so gehandelt. Aber ich bin Single aus Leidenschaft. Mein Freund Freezy und ich leben in einer langjährigen Liaison. Das Vertrauen zueinander erlaubt es uns, cool zu bleiben! Jetzt freuen wir uns auf den Frühsommer mit all seiner Gartenfrische und auf fröhliche Gesellschaft. Sie sind herzlich eingeladen.

Welch ein wunderschöner Mai-Abend. Balkonien ist angesagt, und ein Glas
Rosé auch. Im Bauch von Freezy gibt es noch einige weisse Spargeln. Wunderbar!

1 Spaghettini in reichlich Salzwasser al dente kochen. In ein Sieb schütten und kalt abspülen.

2 Die Spargeln schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und mit einer Chilischote und einigen Cherrytomaten in heisser Bratbutter anbraten. Mit Fleur de Sel, Piment d’Espelette und wenig Zitronensaft würzen.

3 Die Spaghettini hinzugeben und die Pasta erwärmen. Mit reichlich Dill garnieren.

Tags
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Weitere Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Ähnliche Beiträge

Nächster Beitrag