Tippe um zu schreiben

Magazin 05/20 Mein Freund Freezy

Gegrilltes Herbstgemüse mit Ziegenkäse

Teilen

Fotografie: Erwin Auf der Maur
Rezept, Styling & Produktion: Marion Michels

Freezy hatte in diesem Sommer gar keinen Urlaub – doch, hatte er! Er feierte einen Abend lang mit uns «Lampedonien». Manchmal fühlt sich ein Augenblick wie eine Ewigkeit an. Geschehen an diesem zauberhaften Abend. Das Fotoshooting für das Lampionfest inszenierten wir an einem dieser heissen Sommerabende im Juli. Es war ein Abend, an dem die Sonne erst gegen halb zehn irgendwo hinter dem Uetliberg schlafen geht. Dieser Augenblick, in dem flimmernde Sommerhitze der geheimnisvollen Abendstimmung weicht, hat einen mystischen Zauber. Ein Sommermärchen! Freezy, das ist aus der Schule geplaudert, geniesst einen 180-Grad-Blickwinkel in meinen Garten. Je nach Blüheifer meiner Pflanzen erinnert dieses Fleckchen Erde an ein Bild von Monet. Schon allein wegen dieser Aussicht hat Freezy eigentlich immer Ferien! Auch, wenn er selbst das nicht so sieht und leise vor sich hin brummt. Mit ein wenig Fantasie, und davon habe ich jede Menge, mutiert sein Brummen in eine Ouvertüre zu einer komischen Oper. Vor meinen Augen erscheint dann – Tagtraum – ein Bühnenbild: tanzende Kräuter, trommelndes Knollengemüse, Streicher im Outfit von Gurken, Fenchel und Krautstielen. Drei Protagonisten: Ein ambitionierter Sommertrüffel, eine bodenständige Kartoffel und eine kapriziöse Artischocke formieren sich zu einem lustigen Gesangsensemble. Es gibt kaum ein Bild, das Freezy und ich noch nicht geträumt haben. Wenn vieles nach Alltag aussieht, unauffällig grau und bescheiden klein, gibt es Augenblicke, die unaussprechlich schön und grossartig sind.

Heute kommt meine Vegi-Freundin zu Besuch. Freezy mag sie besonders gern, weil er im Geheimen grün liebt. Erst mal ein Glas Rosé und Pläne Schmieden. Der Grill im Garten ist Ja noch in Betrieb!

1 Wow, noch drei Riesenschalotten. Die kommen ungeschält in Olivenöl gebadet erst mal ganz allein auf den Grill.

2 In der Zwischenzeit schneiden wir Zucchini, Auberginen und kunterbunte Peperoni in mundgerechte Stücke und marinieren sie in Rapsöl mit einer Kräutermischung à la Freestyle.

3 Alles Gemüse in eine Grillschale und 20 Minuten marinieren. Inzwischen sind die Zwiebeln wunderbar weich – deren Schale löst sich wie von selbst – und machen Platz für das Gemüse.

4 Aus weissem Balsam-Mango-Essig, Olivenöl und wenig Zitronensaft eine Vinaigrette rühren, mit Piment d’Espelette, Fleur de Sel und Maggia-Pfeffer pikant abschmecken.

5 Die Riesenschalotten halbieren, mit Balsamico beträufeln und mit Piment d’Espelette würzen. Mit dem gegrillten Gemüse und dem frischen Ziegenkäse anrichten, mit Maggia-Pfeffer und gezupftem Maggikraut garnieren. Dazu das dritte Glas Rosé.

Tags
Nächster Beitrag

Weitere Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Ähnliche Beiträge

Nächster Beitrag