Tippe um zu schreiben

Küchennotiz Magazin 03/20

Zaubersaft Holunder

Teilen

Fotografie: Dave Brüllmann
Text: Marion Michels

… aus Respekt und Achtung für den Holunderstrauch baten früher die Menschen die Götter um Erlaubnis, bevor sie seine Blüten oder Früchte pflückten …

Holunderbeersaft gehört zu meiner Kindheit wie der Kakao am Samstagabend, der Entenbraten zu Weihnachten, Mohrenköpfe zu meinem Geburtstag und das Glas Kröver Nacktarsch von der Mosel zum Sonntagmittag. Meine Grossmutter kochte Unmengen von Holundersaft; nicht nur weil er so köstlich und vielseitig verwendbar ist, sondern weil er auch eine ausgesprochen effiziente Heilwirkung gegen Wintergrippe, Keuchhusten und ihr Rheuma hatte. Manchmal hatte ich zugegebenermassen schreckliches Halsweh, obwohl es mir pudelwohl war und ich ganz einfach ein Glas Holundersaft wollte. Irgendwie ist der tolle Saft irgendwo in unserer modernen Softdrink-Überflutung verloren gegangen. Schade eigentlich – dabei ist der Strauch im nächsten Tobel leicht erreichbar und die Ernte der blauen duftenden Beeren völlig gebührenfrei. Eine wundervolle Option in unseren hochpreisigen Alltagsstrukturen! Ein Riesenspass für die ganze Familie, so eine Holunderbeerenernte und eine natürliche Medizin für den nächsten Winter, wenn sich die Grippe dann wirklich einschleicht. Im Sommer schmeckt Holunderbeersaft eisgekühlt mit Zitronenscheiben und Pfefferminzblättern hammermässig gut.

Rezept Menge für 4 Flaschen

Holunderbeersaft
Zutaten
3 kg Holunderbeeren, mit der Gabel entstielt
1 kg Zucker
1 Vanilleschote, der Länge nach halbiert
2 Zimtstangen

Zubereitung

Holunderbeersaft

Alle Zutaten 1 Stunde ziehen lassen, 5 Minuten aufkochen und durch ein Tuch pressen, ein
zweites Mal kurz aufkochen. Den Saft sofort in saubere Flaschen füllen und verschliessen.

Flaschen Sterilisieren

Zum Sterilisieren der gefüllten Flaschen legen Sie einen Topf dick mit Zeitungspapier aus und stellen die Flaschen so nebeneinander, dass sie sich nicht berühren. Dann füllen Sie Wasser in den Topf, bis die Flaschen zu ⅔ bedeckt sind. Erhitzen Sie das Wasser langsam auf 85 °C bis 90 °C (Thermometer). Für eine Flasche mit einem Liter Saft rechnet man ca. 20 bis 30 Minuten Sterilisierzeit. Danach lassen Sie die Flaschen im Wasser abkühlen, trocknen sie ab und beschriften sie. Durch das Sterilisieren hat sich unter dem Verschluss ein Vakuum gebildet, das die Haltbarkeit garantiert.

 

Tags

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.