Tippe um zu schreiben

Schweizer Klassiker – Eine Krone für 700 Jahre

Teilen

Schweizer Klassiker – Eine Krone für 700 Jahre

DIE REISE | Das mächtige Gasthaus am Ufer der Sihl wird seit Jahrhunderten von einem weit ausladenden Dach aus Biberschwanzziegeln beschützt. Einige überraschend gestaltete Gästezimmer laden zum Übernachten ein. Die Gaststuben des Hauses repräsentieren Schweizer Kultur mit einzigartiger Gemütlichkeit. Das alte Holztäfer erzählt Geschichten der Jahrhunderte, und die historischen Kachelöfen haben schon manchen Reisenden gewärmt. Der heimelige Sommergarten unter schattigen Kastanienbäumen grenzt an einen fantastischen Kräutergarten – den ganzen Stolz des Gastgebers Thomas Huber, der seit 1989 Chef ist im stolzen Gasthaus an der Sihl.

Betritt der Gast das Haus durch die schwere Eingangstür, fällt die Entscheidung schwer. Linkerhand geht es in die gemütliche Gaststube, in der Schweizer Spezialitäten kredenzt werden. Die Küche ist ausgezeichnet mit 15 «Gault Millau»-Punkten. Rechts das Restaurant Tredecim mit 16 «Gault Millau»-Punkten und einem wohlverdienten «Michelin»-Stern. In diesem Restaurant ist jeder der 13 Gänge eine kulinarische Offenbarung. Uns zieht es bei unserem Besuch in die bescheidenere Gaststube, und wir freuen uns auf bodenständige Schweizer Küche, natürlich mit einem gewissen Etwas, kreiert von Thomas Huber. 

Chef Thomas Huber, der den Traditionsbetrieb heute in 13. Generation führt, ist ein Tüftler. Seine Küche gleicht teilweise einem Labor. «Mehr Produkt, weniger Show, dafür mehr Know-how», lautet sein Motto. Thomas Huber zählt zur Schweizer Kochelite. Zusätzlich zu  der hohen «Gault Millau»-Punktezahl wurde er mit einem «Michelin»-Stern ausgezeichnet. Die Küchenklassiker: Loup de mer in der Salzkruste, Forelle auf drei Arten zubereitet, aus den eigenen Becken, Chateaubriand, und selbstverständlich Zürich-Geschnetzeltes in zwei Gängen serviert, halten seit Jahren die Poleposition. Auch Thomas Hubers Brote sind fast schon eine Legende. Seine Bürli ein Gedicht. Thomas Huber produziert mit unterschiedlichen Sauerteigen aus Roggen und Weizen köstliche Brote. Ehrensache, dass er die Sauerteige seit Jahren selber pflegt. Dazu gehört auch eine Lievito madre aus dem Bleniotal. Ermutigt wird der Chef bei seinen spannenden Tüfteleien von seiner Partnerin Monika Jans, die ein ausgesprochenes Händchen für Technik hat. Ihre Spezialität sind ihre legendären Drinks. Zudem ist sie eine hervorragende Sommelière.

In die Krone einkehren heisst, Zu Hause ankommen. Sie werden verwöhnt von Menschen, die Menschen lieben. Es erwartet Sie ein ausgesprochen heimelig gepflegtes Ambiente. Sicher dürfen Sie einen Blick in die Küche werfen, und bestimmt wird Ihnen Thomas Huber sehr gerne von seinen Küchengeheimnissen erzählen.   

Kontakt
Krone Sihlbrugg‎
Sihlbrugg 4, Sihlbrugg-Hirzel

T 041 44 729 83 33, kontakt@krone-sihlbrugg.ch
www.krone-sihlbrugg.ch

Die Rezepte finden Sie in unserem neuen La Tavola 03/20 Magazin oder in dem Online Rezepte Archiv.
Viel Spass beim nachkochen!

Krone Sihlbrugg – Bürli

Muotataler Speck auf Reisen

Zanderfilet auf grünen Spargeln, Salz-Topinambur an Beurre blanc

Zürich-Geschnetzeltes mit Nierli am Stück gegart, Rösti  und Rüebli-Mosai

Tantis Nusstorte mit Rhabarber und Bionda-Schokolade von Felchlin

Tags
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Weitere Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Ähnliche Beiträge

Nächster Beitrag